layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
Mitglied des Europäischen Parlaments

Martina Werner - Europa neu denken.

Pressemitteilung 17.11.2017

Veranstaltung zur Energieunion: Chancen und Herausforderungen vor Ort

Die Herausforderungen und Chancen der zukünftigen EU-Energiepolitik insbesondere auf kommunaler Ebene waren am vergangenen Freitag Thema einer Expertenrunde, zu der die nord- und osthessische SPD-Europaabgeordnete Martina WERNER Vertreter von Stadtwerken, Bürgerenergiegenossenschaften und Kommunalpolitiker eingeladen hatte.

Mit Michael WÜBBELS, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer und Leiter der Abteilung „Energiewirtschaft“ des Verbandes kommunaler Unternehmen (VkU), hatte die Europaabgeordnete einen kompetenten Referenten gewinnen können. Nach dessen einführendem Vortrag zum derzeitigen Stand der europäischen Gesetzgebung zur Zukunft der Energiepolitik und der Darstellung der Veränderungen, die damit auf insbesondere die regionale Energiewirtschaft zukommen, entspann sich eine äußerst intensive und konstruktive Debatte.

„Mir ist es wichtig, dass der Informationsfluss zwischen Brüssel und der Region Nordhessen gut funktioniert und die jeweils betroffenen Akteure frühzeitig über die Entwicklungen informiert sind“, erklärte Martina WERNER. Sie betonte, dass dies insbesondere bei Themen wichtig sei, in denen die besondere Form der öffentlichen kommunalen Daseinsvorsorge in Deutschland betroffen sei. „Auf diesem Wege kann ich Bedenken und Anregungen unserer Expertinnen und Experten aus der Region aufnehmen und in den Gesetzgebungsprozess im Europäischen Parlament mit einbringen“, so die SPD-Industrie- und Energiepolitikerin.

Hintergrund: Die EU-Kommission hatte im November 2016 im Rahmen eines umfangreichen Gesetzgebungspaketes unter anderem Vorschläge für ein neues Strommarktdesign vorgelegt. Es geht hierbei um die zukünftigen Aufgaben der Akteure auf dem Strommarkt, von den Übertragungs- bzw. Verteilnetzbetreibern, Stadtwerken, Bürgerenergiegenossenschaften bis hin zu den nationalen Regulierungsbehörden. Mit der Digitalisierung und der Integration der E-Mobilität kommen insbesondere auf die kommunalen Erzeuger und Netzbetreiber neue Herausforderungen hinzu. Die nord- und osthessische SPD-Europaabgeordnete Martina WERNER ist Berichterstatterin für die sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament für diesen Gesetzgebungsvorschlag, über den derzeit im Parlament verhandelt wird.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Ich trete ein für die Interessen Nordhessens in der EU. Nordhessen als liebens- und lebenswerte Region benötigt eine starke Stimme in Brüssel. Hier können Sie erfahren, was ich bisher erreicht habe.

mehr
mehr

Besuchen Sie mich auf facebook

mehr
© Martina Werner
Datum des Ausdrucks: 26.05.2018