Ich trete ein für die Interessen Nordhessens in der EU. Nordhessen als liebens- und lebenswerte Region benötigt eine starke Stimme in Brüssel. Hier können Sie erfahren, was ich bisher erreicht habe.

Kommt zusammen und macht Europa stark!

Wahlprogramm für die Europawahl am 26. Mai 2019

Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt Gewicht hat.

Wir wissen: Nur, wenn wir zusammenhalten, schaffen wir das soziale Europa. Dafür wollen wir investieren: in gute Arbeit zum Beispiel, in Infrastruktur, damit wir Ungleichheiten abbauen können. In soziale Sicherheit. Das schaffen wir nur, wenn auch die großen Konzerne Steuern zahlen und sich nicht drücken. Das betrifft unter anderem auch Amazon, Facebook und Co.

In Europa sollen Talente und Ideen den Wettbewerb entscheiden, nicht Lohndumping und Steuerrabatte. Darum ist Zusammenhalt in Europa so wichtig.

Auch Klima und Umwelt kennen keine Grenzen. Sie können wir nur gemeinsam schützen. Und das wichtigste: Den Frieden in Europa erhalten wir nur, wenn wir zusammenhalten. Gegen die Widerstände von außen, aber auch gegen die von innen.

Wir sagen: Kommt zusammen! Und macht Europa stark.


Das vollständige Wahlprogramm (auch in leichter Sprache) findet man unter:

https://www.spd.de/europa-ist-die-antwort/unsere-ziele/unser-europaprogramm/

Erster Schritt für die Reform des Gasmarkts

Pressemitteilung 04.04.2019

Gas-Pipelines aus Drittstaaten müssen sich in Zukunft an die europäischen Regeln für den Betrieb von Pipelines halten, sobald sie durch territoriale Gewässer der EU-Mitgliedstaaten verlaufen. Das Plenum hat am Donnerstag, 4. April 2019 das Ergebnis der Verhandlungen zwischen EU-Parlament, Rat und EU-Kommission zur Änderung der Gas-Richtlinie bestätigt. Sie enthält neue Auflagen für Gaslieferanten aus Drittstaaten. "Die Änderung der Gas-Richtlinie weitet die Anwendung der Binnenmarktregeln auf die territorialen Gewässer der EU-Mitgliedstaaten aus. Dadurch steigen in Zukunft auch die technischen Anforderungen für neue Pipelines", betont Martina Werner, energiepolitische Sprecherin der SPD-Europaabgeordneten.

Der europäische Strommarkt soll in Zukunft nachhaltiger, dezentraler und vor allem flexibler werden - das Ergebnis der Verhandlungen zwischen EU-Parlament, Rat und EU-Kommission hat das Plenum am Dienstag, 26. März 2019, angenommen. „Durch die Energiewende hat sich der Strommarkt in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Die Reform macht den Strommarkt fit für eine europaweite Energiewende“, betont Martina WERNER, energiepolitische Sprecherin der SPD-Europaabgeordneten, die beide Dossiers im Namen der sozialdemokratischen Fraktion mitverhandelt hat.

Plakatspende

Unterstützen Sie mich bei der Europawahl am 26. Mai 2019

Sie möchten mich und meine Kandidatur zur Europawahl am 26. Mai 2019 unterstützen? Wie wäre es zum Beispiel mit einer Plakatspende? Unter folgendem Link können Sie sich für einen Standort aussuchen und durch Ihre Plakatspende meinen Wahlkampf in Nordhessen unterstützen.

"Erneuerbar, dezentral und digitalisiert"

EU Parlament und Rat einigen sich auf Reform des Strommarktes

Der europäische Strommarkt soll nachhaltiger, dezentraler und vor allem flexibler werden - darauf haben sich das Europäische Parlament, die EU-Kommission und der Rat in der Nacht zu Mittwoch, 19. Dezember 2018 geeinigt. "Durch die Energiewende hat sich der Strommarkt in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Es war an der Zeit, die Spielregeln für jeden einzelnen Marktteilnehmer neu festzulegen", betont Martina Werner, energiepolitische Sprecherin der SPD-Europaabgeordneten, die beide Dossiers im Namen der sozialdemokratischen Fraktion mitverhandelt hat.

"Viel Rückenwind für den Wahlkampf"

SPD beschließt ihre Kandidatenliste für die Europawahl - 09.12.2018

Die SPD hat am Sonntag ihre Liste für die Europawahl am 26. Mai 2019 beschlossen. Die nordhessische Europaabgeordnete Martina Werner wurde mit 99% der Stimmen und somit einem der besten Ergebnisse auf ihren Listenplatz (17) gewählt. „Das Wahlergebnis gibt mir viel Rückenwind für den anstehenden Wahlkampf und ist gleichzeitig eine enorme Anerkennung für meine bisherige Arbeit im Europäischen Parlament“, freut sich die Nordhessin Martina Werner. „Ich möchte 2019 erneut ins Europaparlament einziehen und die Interessen der Nord- und Osthessen in Brüssel und Straßburg vertreten.“

Das Europäische Parlament hat am Dienstag, den 2. Oktober mit der Reform der Audiovisuellen-Mediendienst-Richtlinie neue Regeln für Videoinhalte im Internet beschlossen. Galt die Richtlinie bisher nur für Rundfunkanstalten, werden die Regeln nun an das digitale Zeitalter angepasst und auf Plattformen wie Facebook oder Youtube ausgeweitet.

Die vergangenen Wochen und Monate waren von einer kontroversen Auseinandersetzung zum Urheberrecht im Europäischen Parlament geprägt. Nun hat das Europäische Parlament am Mittwoch, den 12. September 2018, für ein neues Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt gestimmt. Die Europa-SPD hat sich bis zum Schluss für eine Stärkung der Rechte von Kreativen unter Wahrung der Grundrechte der Nutzer und Nutzerinnen eingesetzt. Anschließend beginnen nun die Trilog-Verhandlungen mit dem Rat. Die Richtlinie soll noch vor der Europawahl im Mai 2019 in Kraft treten.

Frau Abgeordnete, Kasse, bitte! Kassieren für den guten Zweck

Spendenaktion im Wahlkreis - 21. September 9:00 Uhr - Edeka Markt Niestetal Sandershausen

Am Freitag, den 21. September 2018 besucht Martina Werner den EDEKA Kießling, Hannoversche Str. 8, 34266 Niestetal.

Frau Werner wird mit den Vertretern von EDEKA über Herausforderungen des Lebensmittel-Einzelhandels vor Ort sowie entsprechende politische Rahmenbedingungen sprechen.
Ab 09:00 Uhr wird Frau Werner etwa eine halbe Stunde lang kassieren, um den Ertrag der Einnahmen gleich im Anschluss an den Verein "Kleine Riesen Nordhessen"  zu überreichen.

© Martina Werner, MdEP
Datum des Ausdrucks: 23.05.2019